Im Standard findet sich eine kurze Zusammenfassung eines Artikels,der jüngst veröffentlicht wurde.

Im Mutterkuchen (Plazenta) findet man Zellen, die das Gelbkörperhormon (Progesteron)produzieren. Das geschieht ab der 7. Schwangerschaftswoche. Vorher wird das Progesteron vom Eierstock gebildet, vom namensgebenden Gelbkörper.

Die neuen Forschungsergebnisse zeigen, dass manche Zellen eine geringere Aktivität eines Enzyms haben, welches zur Herstellung des Progesterons sehr wichtig ist. Daraus ergibt sich noch keine Behandlungsmöglichkeit, diese ist erst in Zukunft zu erwarten.

 

<small>Vondra, S., Kunihs, V., Eberhart, T., Eigner, K., Bauer, R., Haslinger, P., … & Mikula, M. (2019). Metabolism of cholesterol and progesterone is differentially regulated in primary trophoblastic subtypes and might be disturbed in recurrent miscarriages. Journal of lipid research60(11), 1922-1934.</small>

Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.