Prolaktin wird in der Hirnanhangsdrüse produziert und ist ein Hormon, das vor allem für das Wachstum der Brustdrüse in der Schwangerschaft und die Milchbildung in der Stillperiode verantwortlich ist. Erhöhungen des Prolaktinspiegels sind eine häufige Ursache von Störungen des Menstruationszyklus (Unregelmäßigkeit, ausbleibender Eisprung, Ausbleiben der Regel). Erhöhte Prolaktinspiegel findet man daher häufig bei unerfülltem Kinderwunsch.
Auch zur Milchabsonderung der Brustdrüse außerhalb der Stillperiode (Galaktorrhoe) kann erhöhtes Prolaktin führen.

Ursachen

Häufige Ursachen erhöhter Prolaktinspiegel im Blut sind Medikamente, eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose), gutartige Tumoren der Hirnanhangsdrüse oder auch chronischer Stress. Nicht selten kann man keine Ursache finden.

Zusammenhang mit Fehlgeburten

Es gibt zahlreiche Untersuchungen, die einen Zusammenhang zwischen einem erhöhten Prolaktinspiegel und Fehlgeburten herstellen können, jedoch ist dieser Zusammenhang nicht abschließend bewiesen. Wenn eine Frau jedoch mehrmals hintereinander Fehlgeburten erleidet, dann sollte man auch diesem Hormon ausreichend Aufmerksamkeit schenken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.